45. KW – alles geht zügig voran!

In der Abendsonne kann schon die fertig geklinkerte Seite betrachtet werden. Diese Woche werden die deutschen! Maurer ihre Arbeit beenden.
Die Dachdecker haben auch nur noch Restarbeiten (einige Pfannen die kaputt gegangen waren) und die Dachrinnenfallrohre zu installieren.
Heute kamen auch schon die Fenster und Außentüren.

13. 10. – Die Porenbetonmauern werden erstellt!

Nach fast 2 Wochen geht es nun weiter. Der Bautrupp (aus Polen = Subunternehmer ?) ist wieder angerückt (fertigte auch die Bodenplatte, Fundamente) und erstellt die Porenbetonmauern des Hauses. Von mauern kann man da ja eigentlich nicht mehr sprechen, denn die „Steine“ werden mit der Säge zurecht geschnitten und dann zusammen geklebt. Die Arbeit wurde sogar am Samstag fortgesetzt und ist wohl bald wieder zu Ende. Als nächstes sind dann die 8 Stützen (Pfeiler) und der Ringanker zu gießen. Zurzeit dürften es ca. 1-2 Wochen sein, die der Bau hinter dem Bauzeitenplan zurück liegt.

1. Verschiebung – Sohle eine Woche später

Eigentlich sollte am 21. der Baubeginn sein. Nun verschiebt er sich um eine Woche, wie ich gestern (zufällig) bei der Baufirma erfuhr. Der Bauleiter soll dies allerdings schon seit einer Woche wissen …..? Zwischenzeitlich hat der Tiefbauer sich an die Arbeit gemacht. Die Baustrasse erstellt, die Erde abgetragen, die Fundamente ausgehoben. Da das Haus 8 Stützpfeiler benötigt, müssen größere Löcher an den Stellen ausgehoben werden.

Cavaleiro

Kaum fegt der erste Herbststurm über Norddeutschland, schon erwacht der Wunsch, wieder zurück nach Portugal (nicht Air Berlin … haha) zu fliegen. Konstante Temperaturen von 22-25 Grad, Sonnenschein und kein Regen.

Der Strand von Cavaleiro.

Der Ortseingang von Cavaleiro.

Zu uns geht es links ab, nächste Teerstrasse wieder links und dann weiter.

In portugiesisch – Personen des Ortes berichten.